phpundmysql.de

Wie man sich einen Webserver bei Google Cloud Platform zulegt

English version available here / Englische Version hier: How to Setup a Web Server on Google Cloud Platform

Das Ziel

Dies ist der Beginn einer 2-teiligen Reihe zu Googles Cloud Plattform (GCP). Das Ziel in diesem Abschnitt ist es, einen Apache mit möglichst wenig Konfiguration zum Laufen zu bringen. Im Ergebnis bekommen wir Zugriff auf einen virtuellen Linux-Server unter statischer IP-Adresse, dazu PHP und eine MySQL Datenbank und eine Willkommens-Webseite. Ein voll-funktionstüchtiger LAMP Stack frei Haus quasi.
Der zweite Teil richtet sich an kundige Anwender, denen SSH und Public/Private Schlüssel ein Begriff sind. Die Einrichtung einer Verbinung eines SSH-Tools wie WinSCP wird vorgestellt, um beliebige Dateien auf den Server zu übertragen.

 

Registierung bei GCP

Um unser 600-Sekunden-Versprechen zu halten, kommen wir gleich zur Sache! Aber zu erst einmal bedarf es natürlich eines Accounts bei dem Cloud-Dienst. Navigieren Sie mit Ihrem Browser zu https://cloud.google.com/, klicken Sie auf einen der „Kostenlose Testversion“ und füllen Sie das Formular aus. Die Registrierung ist einer der komplexeren Aufgaben dieses Tutorials, versprochen! Google fragt die üblichen Privat- und Unternehmensdaten ab, Google beteuert Ihre Kreditkarten nur zur Validierung des Benutzerkontos zu nutzen. Darüber hinaus wird betont, dass nach Ablauf der Testphase nicht automatisch Kosten verursacht werden. Die geschieht erst nach expliziter Einwilligung.

Nach der Registrierung können Sie sich direkt in die Google Developer Console einloggen. Als erstes werden ein Projekt und eine Abrechnungskonto angelegt. Dem Projekt werden später virtuelle Maschinen zugeordnet. Wenn Sie diesen Schritt überspringen, dann können Sie diesen zu einem späteren Zeitpunkt, spätestens aber bei Starten eines Servers, nachholen.

 

Softwareauswahl

Der einfachste Weg fortzufahren ist der so genannte Google Cloud Launcher. Hier können Sie Softwarekomponenten auswählen und direkt installieren. Alle 120+ Komponenten werden auch in vorsortierten Tabs noch einmal aufgeführt. Auf dem „Infrastruktur“ Tab finden Sie, neben anderen Einträgen, auch zweimal den LAMP Stack. Neben einer Version von Bitnami Solutions gibt es eine zweite, die unter „Google Click to Deploy Solution“ geführt wird.
Die Google Version enthält weitere Informationen zum den verwendeten Softwareständen. Während dieser Artikel entsteht, entsprechen diese dem Apache 2.2, PHP 5.4 und MySQL 5.5. Ein wenig angestaubt – besonders wo PHP 7 und MySQL 7 dieses Jahr in den Startlöchern stehen. Aber immer noch aktuell genug für unsere konstenlose Testphase.

 

Konfiguration and Start

Klicken Sie zum Beginn des Installationsprozesses auf „Getting started“ in der Google Version. Ordnen Sie Ihren Server Ihrem Projekt und dem Abrechnungskonto zu und fahren Sie fort. Wenn Sie bislang kein Projekt angelegt haben, holen Sie es jetzt nach. Die Initialisierung startet danach sofort und braucht einige Momente.
Ordnen Sie den Server danach einer Zone in Ihrer Nähe zu. Google stellt mehrere großräumige Zonen zur Auswahl, darunter US und Europa. Die physische Distanz zwischen dem Server und dem Browser Ihrer Webseitenbesucher hat Einfluss auf die Geschwindigkeit, mit der die Seiteninhalte abgerufen werden. Wählen Sie also keine geografische Zone am anderen Ende der Welt aus.
Als nächstes bekommen Sie die Gelegenheit, die Pferdestärken Ihrer virtuellen Maschine festzulegen. Wir wählen in diesem Beispiel eine virtuelle CPU mit 1.7GB of RAM für den Screenshot. Aber lassen Sie sich ruhig oberhalb ider unterhalb dieser Maschinengröße aus, solange Sie in der Testphase sind. Legen Sie noch die Festplattengröße bzw -typ fest, setzen Sie der Einfachheit halber den Haken, damit phpMyAdmin installiert wird und schließen Sie die Konfiguration ab. Wenn Sie sich mit den Einstellungen nicht sicher sind, behalten Sie die Standardwerte bei – Sie machen damit nichts verkehrt. Das Starten der Maschine dauert wenige Minuten.

Die nächsten Schritte

Erst einmal Glückwunsch, Sie haben es geschafft! Abschließend bekommen Sie eine Übersicht angezeigt. Bevor Sie gleich zu der Willkommensseite Ihres Webservers wechseln, nehmen Sie sich ein wenig Zeit für die Punkte unter „What to do next“. Ihr Webserver ist von Ihrem Browser noch nicht zu erreichen. Folgen Sie also den Anweisungen und öffnen Sie einen HTTP Port. Notieren Sie sich besser auch noch den MySQL/PHPMyAdmin Benutzernamen und das dazugehörigen Passwort (ändern Sie dies besser später noch, sofern Sie Daten in der Datenbank speichern) sowie die statische IP-Adresse Ihres Servers.
Der Lohn Ihrer Arbeit ist eine Willkommensseite, die sagt „It works!“ sobald Sie in Ihrem Browser die IP-Adresse angeben.

Der virtuelle Server wird solange laufen, bis Ihre kostenlose Testphase endet oder Sie ihn manuell über die Google Developer Console herunter fahren. Die Console dient darüber hinaus auch zur Verwaltung aller Ressourcen. Ihre virtuellen Maschinen finden Sie unter dem Menüpunkt Compute > Compute Engine > VM Instances.

Kommentare sind deaktiviert.